RWM News

Verbandsliga zum Zweiten

In den Startlöchern stehen die heimischen Handballer. Am Wochenende geht es wieder los. Gespannt sein darf man bei der HSG Rietberg-Mastholte. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hat ein großer Umbruch und eine „Verjüngungskur“ stattgefunden. Eine Änderung gibt es bei der Hallenbelegung. Starteten die beiden Teams bislang in Rietberg, spielen sie in dieser Saison die Hinrunde in Mastholte. Lediglich das erste Spiel der Herren findet in Rietberg statt.

Damenhandball-Verbandsliga
TuS Brockhagen – HSG Rietberg-Mastholte (Samstag, 17 Uhr)

Verbandsliga zum Zweiten – heißt es bei den HSG-Damen. Am letzten Spieltag schafften sie den direkten Wiederaufstieg. Seitdem hat sich das Bild der Mannschaft deutlich geändert. Mit Kathrin Grusdas und Hannah Ortmann haben zwei absolute Leistungsträgerinnen die HSG verlassen. Außerdem haben sich Lisa Strotkötter und Jessica Sudahl aus beruflichen Gründen zurückgezogen.

Jenny Wieck aus der Reserve schaffte in der Vorbereitung den Sprung in die Erste. Mit Verena Bolesta, Frieda Duhme, Özge Kasapoglu, Michelle Osmers, Marie Sonntag, Nina Strohmeier stoßen zahlreiche Jugendliche in den Kader und verjüngen diesen entsprechend.  Gerade die Jugendlichen waren in den letzten Jahren sehr erfolgsverwöhnt. Hier wird sich zeigen müssen, wie sie zum einen mit einer ganz anderen körperlichen Gegenwehr klarkommen oder auch Niederlagen wegstecken können.

Gerade hier ist das neue Trainergespann gefordert. Der neue Coach Johannes Böckmann steht keineswegs alleine da. In Torwarttrainer Reiner Konikowski, Co-Trainer Julius Westhoff wie als Betreuerin seine Ehefrau Beate hat er einige Unterstützung.

Als durchwachsen bezeichnete Johannes Böckmann die Vorbereitung. Urlaubs- oder berufsbedingt konnten nicht immer alle Damen trainieren. Es wurde sehr viel ausprobiert. Bei den Freundschaftsspielen seien einige gut und andere weniger gut gewesen. „Wir wissen noch nicht wo wir stehen. Das wird sich nach einigen Spielen zeigen,“ so der Übungsleiter. Er weist darauf hin, dass die Mannschaft weiter zusammenwachsen muss. Die Stimmung innerhalb des Teams ist jedenfalls schon hervorragend. Als wichtigen Aspekt sieht Böckmann, dass die Damen nach Rückschlägen nicht die Köpfe in den Sand stecken sondern den Kampf annehmen.

In Brockhagen trifft die HSG auf eine gestandene Verbandsliga-Mannschaft, welche die letzte Saison mit dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen hat. Gleichzeitig hat sich der TuS noch verstärkt, u.a. mit der ehemaligen HSG-Spielerin Kathrin Grusdas. Somit trifft das Böckmann-Team wenigstens auf ein bekanntes Gesicht. Verzichten muss er gleich zum Auftakt auf Marie Sonntag. Gleich für mehrere Wochen wird Kathrin Hermann ausfallen. „Wir sind gespannt,“ so Böckmann, der sich gleichzeitig die Frage stellt, wie seine Damen mit dem verharzten Ball klarkommen werden.

Kader: Frieda Duhme, Kathrin Herrmann, Xena Südhaus – Katharina Böckmann, Verena Bolesta, Denise Hollenhorst, Özge Kasapoglu, Diana Neubauer, Nadine Oesterwiemann, Michelle Osmers, Alena Picker, Carolin Ressel, Christina Schwienheer, Marie Sonntag, Nina Strohmeier, Jenny Wieck.