RWM News

Klassenerhalt trotz Sieg noch offen

erstellt von Monika Duhme | |   Handball

Bleibt die HSG Rietberg-Mastholte jetzt in der Bezirksliga, oder muss sie doch den bitteren Gang in die Kreisliga antreten?

Handball, Bezirksliga
HSG Rietberg-Mastholte – HT SF Senne 32:19 (16:9)

Diese Frage kursierte nach dem Sieg über Senne bei der anschließenden Abschlussfeier. Denn die Häkchen in der SIS-Tabelle sind nicht entscheidend, wie bisher angenommen. Es hängt viel davon ab, was in den oberen Ligen passiert.

Unsere Recherche hat folgendes ergeben: Es gibt gleich mehrere Konstellationen. Ausgangspunkt ist, ob Oberliga-Meister LIT TRIBE GERMANIA den Aufstieg in die 3. Liga schafft. In dem Fall gibt es eine Relegation zwischen den vier Dritt-Letzten der Landesligen, von denen einer im Nachhinein den Klassenerhalt schaffen könnte. Hier fällt der Blick auf die Spielvereinigung Hesselteich. Diese wiederum ist sowohl punktgleich als auch im direkten Vergleich gleich mit dem 1. HC Ibbenbüren auf dem viertletzten Rang, da jede Mannschaft jeweils mit zwei Toren gewonnen hat. Darum finden zwischen diesen beiden Teams zwei Entscheidungsspiele statt. Ist auch hier wiederum Gleichstand, würde nach dem zweiten Spiel ein Sieben-Meter-Werfen entscheiden. Der Verlierer muss dann in die Relegation. Unterm Strich heißt das: Bleibt Hesselteich in der Landesliga kann die HSG Rietberg-Mastholte in der Bezirksliga verbleiben.

„Das haben wir jetzt nicht mehr in der Hand,“ so Kapitän Patrick Bartels von der HSG Rietberg-Mastholte. Dieser berichtete von einem erfrischenden letzten Heimspiel, in dem sich die Gastgeber keine Schwächephasen leistete. Die HSG spielte mit konsequent hohem Tempo und war dieses Mal auch bei den Torwürfen erfolgreich. Die Gäste, welche sich ohne Harz schwer taten, hatten dem nichts entgegenzusetzen.

Jetzt gilt es für die HSG Rietberg-Mastholte nur noch, den Hesselteichern kräftig die Daumen zu drücken.

HSG: Bisping, Wimmelbücker – Bartels (5), Bexten, L. Descher (4), Y. Descher (1), Fürbach (6), Grusdas (4), Heckemeier, Herbort, Hilgenkamp (4), Johanndeiter (1), Pöppelbaum, Scholhölter (6).