RWM News

Im Kreisderby knapp gescheitert

erstellt von Monika Duhme | |   Handball

„Das ist eine bittere Pille,“ auch einen Tag nach der knappen Niederlage im Kreisderby zeigt sich HSG-Kapitän Patrick Bartels enttäuscht.

Handball, Bezirksliga
HSG Gütersloh – HSG Rietberg-Mastholte 23:22 (9:13)

Mit lediglich einem Tor Unterschied musste sich das Kanning-Team geschlagen geben, dabei hätte bereits ein Punkt zum vorzeitigen Klassenerhalt gereicht. Somit fällt die Entscheidung erst am letzten Spieltag.

Dabei kamen die Gäste gut ins Spiel. Zwar gingen die Gütersloher mit 4:1 in Führung, doch dann trumpften die Emsstädter immer besser auf. Beim 5:5 in der 12. Minute konnten sie erstmals ausgleichen und bis zur Pause gar eine Vier-Tore-Führung herausspielen. Die Gäste hatten sich mit geduldigen Spielzügen die Chancen erarbeitet und diese auch genutzt. Auch die Abwehr stand gut und ließ im ersten Durchgang lediglich neun Gegentreffer zu.

Nach der Pause stellten die Hausherren die Deckung um und nahmen Gäste-Spielmacher Johannes Grusdas mehr ins Visier. Dadurch wurde das Spiel der Gäste deutlich gestört. Die Spieler wurden immer unsicherer und Gütersloh nutzte dies, um in der 39. Minute die Führung zum 16:15 zu übernehmen. In dieser Phase hatten die Gäste drei, vier hochkarätige Chancen ungenutzt verstreichen lassen. Dennoch kämpfte das Kanning-Team verbissen weiter, konnte immer wieder ausgleichen und in der 52. Minute sogar noch einmal kurzzeitig zum 20:21 in Führung gehen. Doch auch die Kreisstädter gaben nicht auf. Der Ausgleich zum 22:22 fiel nach 56:45 Minuten. In den letzten 30 Sekunden hatten die Gäste den Ball. In einem Team-Time-Out wurde die Marschroute besprochen. Doch direkt nach Wiederanpfiff gingen die Arme der Schiedsrichter zum Signal „Zeitspiel“ hoch. Darum schloss Dennis Fürbach überhastet ab und ließ sich zu einem Foul verleiten. Hierfür erhielt er eine Zeitstrafe und Torwart-Kollege Gerrit Oetter folgte ihm auf Grund von Meckerns auf die Bank. Den fälligen Strafwurf verwandelten die Gastgeber zum knappen Sieg.

Dennoch zeigten sich diese nach dem Spiel sportlich fair und versprachen, auch in ihrem letzten Spiel gegen die TSG Altenhagen/Heepen alles aufzubieten, um mit einem Sieg der HSG Rietberg-Mastholte Schützenhilfe zu leisten.

HSG: Oetter, Wimmelbücker – Bartels (3), Bexten, L. Descher, Y. Descher (3), Dorenkamp, Fürbach (6), Grusdas (5), Heckemeier (3), Herbort, Hilgenkamp (2), Pöppelbaum, Scholhölter.