RWM News

HSG muss sich geschlagen geben

erstellt von Monika Duhme | |   Handball

Endlich geht es wieder um Punkte! Die „jungen Wilden“ der HSG Rietberg-Mastholte freuten sich, dass die Vorbereitung beendet ist. Das zeichnete sich in den Gesichtern der Spieler bereits beim Warmmachen ab.

Handball, Bezirksliga
HSG Rietberg-Mastholte – VfL Mennighüffen II 26:29 (15:17)

Es waren jedoch die Gäste aus Mennighüffen, welche zunächst besser ins Spiel kamen. Durch die offene 4:2-Deckung der HSG hatten die gegnerischen Kreisläufer mehr Platz, was diese konsequent nutzten. Beide Abwehrreihen packten ordentlich zu. Nach dem 2:4 und 3:5 konnte die HSG in der neunten Minute erstmals zum 6:6 ausgleichen und anschließend die Führung übernehmen. Dennoch fehlte im Angriff gelegentlich die Erfahrung. Bis zur 20. Minute hielt das Kanning-Team die Führung, ehe die Gäste wieder übernahmen.

In der Pause stellte der HSG-Trainer die Deckung um. Fortan spielte die HSG eine 6:0-Abwehr. Dennoch waren es wiederum die Gäste, welche die Nase vorn hatte. Aber die HSG-Spieler steckten keineswegs die Köpfe in den Sand und kämpften weiter und kamen zur 40. Minute auf 21:22 heran. Hier sah der Mennighüffer Patrick Bartczak die Rote Karte, nachdem er HSG-Spieler Johannes Pöppelbaum herumgerissen hatte. Allerdings ließen die HSG-Spieler die Chance missen, um in Führung zu gehen. Stattdessen spielten die Gäste nach dem Motto „Jetzt erst Recht!“. In einem Team-Time-Out versuchte Kanning noch einmal, seine Spieler einzuschwören. Doch im Angriff blieben einige Chancen ungenutzt. Die HSG erzielte gar 14 Minuten keinen Treffer. In der Deckung ackerten die Spieler jedoch richtig, so dass sich auch Mennighüffen nicht entscheidend absetzen konnte. Trotzdem musste die HSG dem Gegner zum Sieg gratulieren.

„Das war schon ganz ordentlich. Es fehlte öfter an Kleinigkeiten, da merkte man die fehlende Erfahrung,“ war HSG-Trainer Björn Kanning dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams.

HSG: Oetter, Wimmelbücker – Bartels (3), Bexten (4), Y. Descher, Dorenkamp, Fürbach, Grusdas, Heckemeier, Herbort (5), Hilgenkamp (4), Johanndeiter (4), Pöppelbaum (6), Scholhölter.