RWM News

HSG-Mannschaften im Pokal-Einsatz

erstellt von Monika Duhme | |   Handball

Nur kurz währte die Pause der Handballer/innen der HSG Rietberg-Mastholte. Beide Mannschaften sind am Samstag im Viertelfinale des Kreispokals vertreten. Dabei wird es für beide Teams ein sehr langer Tag werden.

Der Kreispokal wird in Turnierform ausgetragen. Jeweils vier Mannschaften spielen einmal 20 Minuten im Modus Jeder gegen Jeden. Der Turniersieger nimmt am Sonntag an der Finalrunde in Versmold teil. Da in jeder Halle sowohl ein Damen- als auch Herren-Turnier gleichzeitig stattfindet und die Spiele jeweils abwechselnd angesetzt sind, haben die Teams immer sehr lange Wartezeiten zwischen ihren Einsätzen. Darum hoffen alle teilnehmenden Trainer darauf, dass es keine Verletzungen gibt.

Damen-Turnier in Brockhagen (Samstag ab 13.30 Uhr)

In Brockhagen trifft das Team um Johannes Böckmann auf die beiden Kreisligisten aus Greffen und Loxten. Außerdem stehen sie dem Gastgeber und Liga-Konkurrenten aus Brockhagen gegenüber. Verzichten muss Böckmann auf Alena Picker und Nadine Oesterwiemann. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Jenny Wieck.

Von der Papierform her, müssten die beiden Verbandsligisten als klare Favoriten hervorgehen. HSG-Trainer Johannes Böckmann hebt jedoch warnend den Finger. „Die Spiele gehen nur über 20 Minuten und man weiß nicht, mit welcher Motivation die Kreisligisten gegen die Favoriten antreten. Da hat es in den letzten Jahren schon manche Überraschung gegeben.“

Böckmann ist froh über diese kurze Unterbrechung, hat seine Mannschaft doch auf Grund der Heim-WM der Männer das nächste Spiel erst am 26. Januar. So will er die Spiele nutzen, um noch einige Dinge auszuprobieren und wieder in Tritt zu kommen.

Herren-Turnier in Harsewinkel (Samstag ab 14 Uhr)

Nichts zu verlieren hat die Mannschaft um Trainer Björn Kanning. Mit Harsewinkel (Oberliga) und den beiden Landesligisten aus Hörste und Werther trifft die HSG ausschließlich auf höherspielende Mannschaften. Trotzdem wollen die Südkreisler nicht nur als Punktelieferant auflaufen. Nach zuletzt ansteigender Leistung will die HSG versuchen, die Favoriten ein wenig zu ärgern.

Gleichzeitig geht es darum, wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Schließlich will die HSG in der Folgewoche in der Liga gegen Senne erneut punkten.