RWM News

HSG-Damen zeigen keinerlei Respekt

erstellt von Monika Duhme | |   Handball

Keinerlei Respekt zeigten die jungen HSG-Damen bei ihrem Verbandsliga-Debüt gegenüber den erfahrenen Brockhagener Ladies. Zwar mussten sie am Ende eine Niederlage hinnehmen, diese fiel allerdings eigentlich zu hoch aus.

Damenhandball, Verbandsliga
TuS Brockhagen – HSG Rietberg-Mastholte 28:15 (11:8)

So waren es die Gastgeberinnen die anfangs erstaunt aufblickten. Die mit einigen A-Jugendlichen gespickte HSG-Mannschaft zeigte von Beginn an starken kämpferischen Einsatz und ging gar in Führung, obwohl sie sich gleich zum Auftakt zwei vergebene Strafwürfe leistete. Beim 3:4 nach einer Viertelstunde sah sich Brockhagens Trainer Yannick Hansel genötigt, die grüne Karte zu zücken. Doch auch HSG-Trainer Johannes Böckmann nutzte das Team-Time-Out. Erst beim 6:6 in der 22. Minute gelang Brockhagen der Ausgleich – ausgerechnet durch Ex-Rietbergerin Kathrin Grusdas. Durchaus in Distanz war die HSG zur Pause.

Direkt nach dem Wiederanpfiff zog der TuS auf 16:9 davon. Hier stellte sich heraus, dass die Umstellung der HSG-Deckung auf 4:2 nicht fasste und Brockhagen die Lücken eiskalt ausnutzte. Die Gastgeberinnen gewannen immer mehr Oberhand. Die HSG-Mädels wirkten teilweise verunsichert. In einem Team-Time-Out in der 47. Minute fand Johannes Böckmann erneut die richtigen Worte. Trotz des hohen Rückstandes kämpften seine Mädels um jeden Ball. Sie zeigten sich bissig und gallig, dass es eine Freude war. Dadurch konnten sie die letzte Viertelstunde wieder ausgeglichen gestalten, doch die Hypothek war einfach zu hoch.

„Ich bin durchaus zufrieden. Gut, die Niederlage ist vier, fünf Tore zu hoch ausgefallen, aber die Mädels haben richtig gekämpft. Man merkt das hier noch Erfahrung fehlt und dass sie Spielerinnen noch nicht so richtig aufeinander abgestimmt sind,“ lobte HSG-Trainer Johannes Böckmann seine Damen.

HSG: Südhaus – Böckmann (1), Bolesta, Hollenhorst, Neubauer (5), Oesterwiemann, Osmers (2), Picker (6), Ressel (1), Schwienheer, Strohmeier, Wieck.