Damen hoffen Mittwoch in Soest auf eigene Fans

Damenhandball, Landesliga

Soester TV – HSG Rietberg-Mastholte (Mittwoch, 20.15 Uhr)

Selbst in der Hand haben die HSG-Damen den direkten Wiederaufstieg. Mit einem Sieg am Mittwochabend könnte im Anschluss direkt eine Meisterfeier stattfinden. Bei einem Punktverlust müsste das HSG-Team bis zum Sonntagabend auf das Ergebnis des Lüner SV warten, welcher nach wie vor in Lauerstellung liegt.

Trotz ihrer Niederlage gegen Abstiegskandidat Ruhrtal am Wochenende hat Soest den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht, da Kamen verloren hat. In ihrem letzten Spiel können die Soesterinnen also alle Anspannung ablegen und befreit aufspielen. Die HSG geht davon aus, dass Soest zum Saisonabschluss dem Tabellenführer gern ein Bein stellen wird. Auch der Lüner SV dürfte komplett auf der Soester Tribüne sitzen und diese lautstark unterstützen. Darum hoffen die HSG-Damen, dass sich am Mittwoch der ein oder andere eigene Fan auf den Weg macht, um sie ebenfalls zu unterstützen.

Jegliche Nervosität muss unbedingt abgelegt werden. Gleichzeitig warnt HSG-Trainer Lutz Strauch vor der quirligen Kreisläuferin, welche man erst einmal in den Griff bekommen muss. Auch auf der linken Rückraumposition ist der Soester TV stark vertreten. Strauch hatte sich am Samstag extra auf die weite Reise nach Ruhrtal gemacht, um den Gegner zu beobachten. Es gilt jedoch erneut, sich nur auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und sich nicht verrückt machen zu lassen.