Damen hoffen auf lautstarke Unterstützung

Zum letzten Doppel-Heimspieltag bitten die Damen und Herren der HSG Rietberg-Mastholte in die Mastholter Sporthalle. Dabei hoffen die Verantwortlichen, dass einige Radfans ihre Tour an der Sporthalle beenden, um die beiden Mannschaften lautstark anzufeuern.

Damenhandball, Landesliga
HSG Rietberg-Mastholte – Hammer SC (Sonntag, 16 Uhr in Mastholte)

Für das Team um Lutz Strauch ist es das letzte Spiel vor heimischem Publikum. Die letzte Begegnung wird auswärts absolviert. Bereits gegen Lünen haben die HSG-Damen gezeigt, dass sie zu alten Tugenden zurückgefunden haben. Gegen Hamm soll jetzt möglichst noch eine Schippe draufgelegt werden. Hier erwartet Strauch erneut eine passende Einstellung. Die Deckung soll noch griffiger werden und im Angriff die Chancen besser genutzt werden.

Die Gäste aus Hamm können mit stolz geschwellter Brust anreisen. Sie holten aus den letzten fünf Begegnungen acht Punkte, haben damit ihren Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht und sind auf den sechsten Tabellenplatz geklettert. Sogar dem direkten HSG-Verfolger aus Lünen haben sie einen Punkt abgeknöpft. Es ist davon auszugehen, dass sie sicherlich den Ehrgeiz haben, den aktuellen Tabellenführer zu stürzen.

„Wir müssen uns nur auf uns selbst und nicht auf Neben-Schauplätze konzentrieren,“ stimmt HSG-Trainer Lutz Strauch seine Damen ein.