1. RWM-Herren 40: Erster Saisonsieg gegen TK Post-SV Bielefeld 2 perfekt!

Liebe Tennisfreunde, gestern konnte unsere 1. Herren 40 einen für das Ziel „Klassenerhalt“ ungemein wichtigen Heimsieg gegen ein starkes und ausgeglichenes Team vom TK Post-SV Bielefeld 2 einfahren! Die Entscheidung zum 5:4-Sieg fiel wieder einmal erst in den abschließenden Doppelbegegnungen, von denen wir schließlich die zwei für einen Sieg noch fehlenden für uns entscheiden konnten.

Da uns an diesem Sonntag mit Markus (Knacko) Röhr und Jens-Uwe (Jup) Pape zwei Spieler nicht zur Verfügung standen, zauberte unser Käpt´n Klaus Schlepphorst das folgende Winnerteam aus dem Hut:

 

Nr. 1: Ludger Rehage
Nr. 2: Klaus Schlepphorst
Nr. 3: Berni Eikmeier
Nr. 4: Willy Bolte
Nr. 5: Andreas Ortkemper
Nr. 6: Burkhard Wieck

Nr. 7: Roland Brokherm (Doppel)

Nr. 8: Thomas Austermann (Doppel)

 

Auch an diesem Sonntag war unsere Nummer 1 Ludger (Lutschi) Rehage (LK 14) nicht zu bezwingen. Doch das deutliche Ergebnis von 6:2 und 6:4 für Lutschi gegen den mit LK 13 um eine LK besser eingestuften Lars Wetzel täuscht ein wenig über den ausgeglichenen Spielverlauf hinweg. Lutschi verlor, im Gegensatz zu seinem Gegner, allerdings während des gesamten Matches nie die Ruhe und zeigte mit vielen exzellenten Schlägen und einer Wahnsinnsgeduld, dass er jederzeit auch gegen jüngere Spieler mit besserer LK bestehen kann.

 

Unsere Nummer 2 an diesem Tag war Käpt´n Schlepp (LK 18), der im ersten Satz wesentlich besser in die Begegnung fand als sein Gegenüber vom TK Post-SV Bielefeld 2, Hendrik Hildmann (LK 18). Er gewann in seiner unnachahmlichen Art und Weise den ersten Satz souverän mit 6:3. Wer nun aber glaubte, dass Schlepp auch den zweiten Satz mit Leichtigkeit gewinnt, sah sich leider getäuscht. Schlepp´s Gegner kam im zweiten Satz immer besser ins Spiel und gewann immer häufiger auch die engen Punkte. So ging der zweite Satz deutlich mit 6:2 an Hendrik Hildmann, so dass nun der Match-Tiebreak für die Entscheidung sorgen musste. In diesem konnte Hendrik Hildmann dann sein hohes Niveau halten und gewann gegen Schlepp mit 3:6, 6:2 und 10:4.

 

Als unsere Nummer 3 ging an diesem Sonntag Berni Eikmeier (LK 19) für die 1. Herren 40 ins Rennen und er zeigte gleich von Beginn an, wer der „Herr im Ring“ sein sollte. Sein ebenfalls in der LK 19 eingestufte Gegner Ulrich Weber hatte im ersten Satz kaum eine echte Chance gegen den fast fehlerfrei aufspielenden Berni und musste diesen dann auch mit 1:6 an ihn abgeben. Im zweiten Satz schlichen sich bei Berni dann aber doch noch die einen oder anderen Nachlässigkeiten ein, die beinahe noch zu einer möglichen Wende im Match geführt hätten. Zum Ende des Matches hatte Berni dann aber wieder alles im Griff und gewann sein Match verdient mit 6:1 und 6:4 und sorgte somit für den zweiten, wichtigen Punkt für unser Team.

 

Den dritten Punkt hätte Willy Bolte (LK 21), der am gestrigen Sonntag an Nummer 4 gesetzt gegen Christian Rudat (LK 22) ins Match ging, liebend gern für uns eingespielt, es sollte aber schlussendlich nichts daraus werden. Das auf absoluter Augenhöhe verlaufende Match hatte aus Willy´s Sicht gesehenen zwei Knackpunkte: 1. Alle „toten“ Überkopfbälle wollten ihr anvisiertes Ziel einfach nicht finden und 2. fast alle engen Spiele gingen letztlich doch an Christian Rudat. So spiegelt das Endergebnis von 2:6 und 3:6 aus Willy´s Sicht zwar nicht den wahren, sehr viel engeren Spielverlauf wieder, verdient war der Sieg für Christian Rudat aber dennoch.

 

 

An Nummer 5 gesetzt ging gestern Andreas (Orti) Ortkemper (LK 22) an den Start. Sein Duell gegen Ingo Wetzel (LK 23) verlief aus seiner Sicht zunächst sehr zuversichtlich. Den ersten Satz konnte Orti mit 6:2 relativ schnell und sicher für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam Ingo Wetzel, der aus gesundheitlichen Gründen seinen zweiten Aufschlag nur von unten servierte, jedoch immer besser mit den starken Aufschlägen von Orti zurecht und damit auch besser ins Match zurück. So nahmen sich im Verlauf des zweiten Satzes beide Kontrahenten mehrmals den Aufschlag ab, was wiederum zur Folge hatte, dass sich keiner von beiden entscheidend absetzen konnte. Schließlich gelang es Orti dann aber doch noch, den entscheidenden „Schlüssel“ für den Matchgewinn zu finden und gewann zum Schluss den zweiten Satz mit 7:5 und somit auch das gesamte Match mit 6:2 und 7:5.

 

Burkhard Wieck (LK 23) hatte an Nummer 6 gesetzt mit Swen Ottawa (LK 23) eine besonders harte Nuss zu knacken. So konnte Burkhard gestern versuchen was er wollte, irgendwie hatte sein Gegner immer eine noch etwas bessere Lösung parat bzw. machte über das gesamte Match hinweg einfach den einen oder anderen Fehler weniger. Das Match ging zwar nach Ergebnis glatt mit 1:6 und 0:6 verloren, doch mit insgesamt 3 Einzelpunkten war immer noch alles für das 1. Herren 40-Team drin.

 

Hier die Einzelergebnisse in der Übersicht:

 

Ludger Rehage – Lars Wetzel (6:2, 6:4)
Klaus Schlepphorst – Hendrik Hildmann (6:3, 2:6, 4:10)
Berni Eikmeier – Ulrich Weber (6:1, 6:4)
Willy Bolte – Christian Rudat (2:6, 3:6)
Andreas Ortkemper – Ingo Wetzel (6:2, 7:5)

Burkhard Wieck – Swen Ottawa (6:1, 6:0)

 

Wir hatten schon im Vorfeld die Befürchtung, dass es mal wieder eine sehr enge und spannende Begegnung werden könnte und so kam es dann ja auch. Nach dem 3:3 nach den Einzeln war nun unser Käpt´n Schlepp gefragt, drei schlagkräftige und vor allem erfolgreiche Doppel zusammenzustellen. Was für ein taktisch, feinfühliges Händchen er am Sonntag dabei hatte, zeigen die nachfolgend aufgeführten Doppelergebnisse:

 

Ludger Rehage / Roland Brokherm – Lars Wetzel / Hendrik Hildmann (5:7, 5:7)

Berni Eikmeier / Andreas Ortkemper – Ulrich Weber / Christian Rudat (6:2, 7:5)
Klaus Schlepphorst / Thomas Austermann (6:1, 6:0)

 

Unterm Strich haben wir unsere Begegnung gegen ein starkes und sehr sympathisches Team vom TK Post-SV Bielefeld 2 mit 5:4 gewonnen und somit den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Die Erleichterung, den ersten Saisonsieg endlich „im Sack“ zu haben, war allen ins Gesicht geschrieben! Umso gelöster traute man sich dann auch, auf dieses Erfolgserlebnis mit einem frisch gezapften Pilschen anzustoßen und anschließend in gemütlicher Runde mit unseren Gegnern zusammen bei frisch gegrillter Fleischware, leckeren, selbstgemachten Salaten und dem einen oder anderen Kaltgetränk die Matches noch einmal in Ruhe Revue passieren zu lassen.

 

So ging ein ereignisreicher Tennistag auf der wunderschönen Tennisanlage an der Brandstraße langsam aber sicher zu Ende. Unser Blick geht jetzt allerdings schon wieder weiter auf unser nächstes Spiel am Sonntag, den 10.06.2018 ab 09.00 Uhr gegen den SV Bad Waldliesborn 1, was wir natürlich ebenfalls unbedingt gewinnen wollen.

 

Wir würden uns freuen, Euch auch dann wieder als Zuschauer und Supporter unserer 1. Herren 40 begrüßen zu können.

 

Die Übersicht über alle Spiele und Ergebnisse des dritten Matchtages findet Ihr HIER.

Weitere interessante Infos über die RWM-Herren 40 findet Ihr HIER.