Start ins neue Jahr: Nachholspiel und Kreispokal

Nur kurz war die Pause für die HSG-Handballer. Bereits am Wochenende sind sie wieder gefordert – im Kreispokal. Für die HSG-Herren kommt es noch etwas krasser, denn diese bestreiten am Freitagabend ihr Nachholspiel in Brockhagen.

Zum vierten Mal führt der Handballkreis Gütersloh den Kreispokal geballt am ersten Wochenende des Jahres durch. In vier Hallen finden am Samstag die Viertel-Finals statt. Hier treffen jeweils vier Mannschaften in Turnierform aufeinander. Jeder spielt gegen jeden über einmal 20 Minuten. Nur die Gewinner kommen am nächsten Tag in der Versmolder Sparkassen-Arena zusammen, um hier die dritten Plätze sowie die Siegplätze auszuspielen. Die Damen- und Herren-Turniere laufen jeweils parallel. Die Spiele finden immer im Wechsel statt. Da die Herren und Damen der HSG Rietberg-Mastholte beide über der Kreisebene spielen, brauchten sie sich in der vorherigen Qualifikation nicht bewähren und hatten direkt einen Platz.

Damen-Viertelfinale (Samstag in Versmold)

Als Favorit gehen die Damen um Trainer Lutz Strauch in das Turnier. Als amtierender Tabellenführer der Landesliga trifft die HSG mit der TG Hörste auf einen Bezirksligisten sowie den beiden Kreisligisten Spfr. Loxten und SG Neuenkirchen/Varensell. Hannah Ortmann wird definitiv nicht dabei sein, da diese ihre Schulteprobleme weiter auskurieren soll. Auch hinter Alena Picker und Denise Hollenhorst steht noch ein Fragezeichen, da sich beide derzeit mit einer Grippe rumschlagen. Die Marschroute von Lutz Strauch ist klar vorgegeben: „Bloß keine Verletzten!“ Hier sieht er eine gewisse Gefahr, da jeweils zwischen den Spielen lange Pausen bestehen und die Akteurinnen dadurch immer wieder erkalten. Trotzdem wollen die HSG-Damen alles in die Waagschale werfen, um in die Finalrunde zu kommen.

Herren-Viertelfinale (Samstag in Brockhagen)

Da die HSG-Herren bereits am Vortag im Einsatz sind, werden in der Pokalrunde einige Spieler geschont. Darum wird ein Mix der ersten drei Mannschaften die Reise nach Brockhagen antreten. Als Favorit geht hier der Gastgeber ins Rennen. Diese belegen derzeit in der Landesliga den fünften Tabellenplatz. Mit den Nachbarn aus Neuenkirchen/Varensell trifft die HSG auf einen Liga-Konkurrenten. Kreisligist HSG Union Halle vervollständigt das Quartett. Zwar läuft die HSG Rietberg-Mastholte mit einer Mix-Mannschaft auf, was aber nicht bedeutet, dass sie sich als Kanonenfutter anbieten will. Die Spieler werden vollen Einsatz zeigen, sind allerdings realistisch, dass es schwierig wird, die Endrunde zu erreichen.

Handball, Bezirksliga
TuS Brockhagen II – HSG Rietberg-Mastholte (Freitag, 20.30 Uhr)

Das absolute Augenmerk der HSG liegt am Freitagabend im Nachholspiel gegen den TuS Brockhagen. Mit einem Sieg könnte das Gottwald-Team das Punktekonto ausgleichen. Fehlen wird definitiv Ken Lützkendorf, der im Urlaub weilt. Außerdem steht hinter den Einsätzen von Dirk Rettig und Tim Bexten noch ein großes Fragezeichen. „Wichtig ist die richtige Einstellung und eine gute Wurfquote,“ so HSG-Trainer Lars Gottwald vor der Begegnung. Keinesfalls zulassen möchte er, dass sich seine Mannschaft wieder eine undisziplinierte Phase erlaubt.
Für Gottwald präsentiert sich Brockhagen als große Wundertüte. Da es sich um eine Reserve handelt, weiß man nie, wer da auflaufen wird. In den zurückliegenden Spielen waren immer mal Akteure aus der ersten Garnitur im Einsatz. Davon will sich die HSG aber keinesfalls beeindrucken lassen und sich auf die eigene Leistung konzentrieren. Wichtig ist es hierbei, sich mit dem sicherlich verharzten Ball anzufreunden.