RWM I: Rot-Weiß unterliegt im Super-Derby

Der SV RWM musste sich am Freitagabend nach großem Kampf im Flutlicht-Spiel beim SuS Westenholz mit 1:2 geschlagen geben. Vor der Rekord-Kulisse von 800 Zuschauern kämpften die von ihren Fans lautstark unterstützen Rothemden bis zum Umfallen, mussten jedoch zwei ärgerliche Gegentore und zudem die schwere Verletzung von Tobias Lyttwin hinnehmen.

Erneuter Schock-Moment für RWM: Nach André Schledde verletzt sich auch Tobias Lyttwin schwer an der Schulter

Großer Rückhalt unserer Mannschaft: RWM-Schlussmann Kevin Kaupmann

Sein Anschlusstreffer zum 2:1 reichte am Ende leider nicht: Hendrik Eickel

Was für ein Spiel an der Westenholzer Straße! Trotz Dauerregens strömten nicht weniger als 800 Zuschauer zur "Mutter aller Derbys" zwischen dem Westenholzer SuS und unserem SV RWM. Bestens aufgelegte Fan-Gruppen auf beiden Seiten sorgten für echte Stadion-Atmosphäre und einen mehr als würdigen Rahmen für diese schon seit Monaten sehnsüchtig erwartete Begegnung.

 

Schon früh die Führung für die Hausherren, die von einer überaus strittigen Strafstoßentscheidung des Schiedsrichters Hendrik Rottkord profitierten: Nach einer Attacke von Maximilian Klaas an Marius Franz, die nicht wenige Zuschauer außerhalb des Strafraums gesehen hatten, zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt. SuS-Kapitän Patrik Kosfeld ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 1:0 für die Blauhemden (12.).

 

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, und schon kurz darauf hatten die RWM-Anhänger den Torschrei auf den Lippen, als Jan Henke mit einem Schlenzer von der linken Seite an Philipp Spiekermann scheiterte. Der SuS-Schlussmann konnte den Ball so gerade noch mit einer Hand zur Ecke lenken (14.).

 

Nach einer halben Stunde rutschte RWM-Außenverteidiger Julian Köhler unglücklich bei einem Westenholzer Angriff auf dem glitschigen Boden aus und ermöglichte dem Gegner so ein unverhofftes Überzahlspiel vor dem Mastholter Tor. Kevin Gulba nutzte das Geschenk, legte gekonnt quer zum mitgelaufenden Michael Schormann, und es hieß 2:0 für den SuS.

 

Als sich kurz darauf RWM-Mittelfeldmotor Tobias Lyttwin, ständiger Antreiber seiner Mannschaft, bei einem Luftkampf derart schwer an der Schulter verletzte, dass er - wie schon zwei Wochen zuvor André Schledde und Timo Bölter beim Derby in Rietberg - mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste (37.), drohte alles über RWM zusammenzubrechen.

 

Doch die Brandstraßen-Kicker steckten nicht auf und lieferten dem SuS einen großen Fight. Als Hendrik Eickel zwanzig Minuten vor dem Ende mit einem Distanzschuss aus 18 Metern dann tatsächlich den 2:1-Anschlusstreffer erzielte (71.), brannte an der Westenholzer Straße der Baum!

 

Roberto Fichera, der bereits in der 58. Spielminute für Julian Köhler ins Spiel gekommen war, brachte frischen Wind ins Mastholter Angriffsspiel, das zuvor unter der verletzungsbedingten Auswechselung von Jan Henke gelitten hatte.

 

Die Partie stand bis zur letzten Sekunde auf des Messers Schneide. Sowohl die Mastholter Rot-Weißen, die das Spiel in der zweiten Spielhälfte an sich rissen und gleich mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich erarbeiteten - insbesondere durch Hendrik Eickel in der 82. und ein einen Hammer-Freistoß von Marvin Salzmann in der 85. Minute - als auch die Westenholzer, die nun auf Konter lauerten, standen ein ums andere Mal vor einem Torerfolg.

 

Auf Mastholter Seite erwies sich Kevin Kaupmann mit mehreren Glanzparaden als gewohnt starker Rückhalt, dazu trafen die Westenholzer in der 72. Minute nur die Querlatte. Am Ende blieb es trotz aller Bemühungen beim knappen Erfolg des SuS.

 

Noch weit nach Abpfiff lieferten sich die beiden Fan-Gruppen einen lautstarken, freundschaftlichen Gesangswettstreit und unterstrichen einmal mehr, dass dieses Spiel kein normales Spiel gewesen ist. Es ist die Mutter aller Derbys, und, liebe SuSler, wir freuen uns schon jetzt auf das Rückspiel am 11.03.2018 an der Mastholter Brandstraße.

 

Allen RWM-Fans, die unser Team so super unterstützt haben, allen voran Hendrik Heipieper als "Einpeitscher" mit den Spielern der 2. und 3. Mannschaft und den Mastholter Handballern, tausend Dank für dieses unvergessliche Erlebnis. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder, und dann sicherlich bei einem Mastholter Sieg. Forza RWM!

 

Tobias Lyttwin, Dir von dieser Stelle alles Gute! Sieh zu, dass Du schnell wieder auf die Beine kommst. Wir brauchen Dich!

 

RWM: Kevin Kaupmann - Marvin Salzmann, Maximilian Klaas, Lars Wimmelbücker, Julian Köhler (58. Roberto Fichera) - Tim Bölter, Tobias Lyttwin (37. Hussein Maghames) - Jan Henke (37. Arlind Hasani), Jan Siefert, Fabrizio Farci - Hendrik Eickel

 

Tore: 1:0 Patrik Kosfeld (12.), 2:0 Michael Schormann (28.), 2:1 Hendrik Eickel (71.)