RWM I: Nur Mut

Mit dem Rückenwind des 3:2 gegen den FC Kaunitz reisen die Mastholter Rot-Weißen an diesem Wochenende zur SpVg. Steinhagen (Anstoß: Sonntag, 15.00 Uhr; Am Cronsbach 10, 33803 Steinhagen).

 

Haben sie den Schalter umgelegt? Die Brandstraßen-Kicker, die in den ersten Spielen der noch immer jungen Landesliga-Saison schon mehrfach spielerisch gute Leistungen gezeigt haben, am Ende aber manchmal doch den unbedingten, allerletzten Siegeswillen vermissen ließen, sind in der Achtelfinalpartie beim FC Kaunitz allein aufgrund ihrer überragenden kämpferischen Einstellung als verdienter Sieger vom Platz gegangen. 

 

Und das mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft. Mit Spielern aus der sogenannten "zweiten Reihe", die beim FCK teilweise zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz überhaupt in dieser Spielzeit gekommen sind. Doch die, wie Christoph Niermann, Tobias Langemann, Yannis Bergmeier oder der Siegtorschütze Jeffrey Addai, über sich hinaus gewachsen sind und erfahrenen Spielern wie Marco Kaminski, Lukas Krause oder Denis Hülsebusch den Spaß am Fußball nahmen.

 

Dieses Spiel muss einfach Mut machen für die nächste, wieder überaus schwere Aufgabe bei der SpVg. Steinhagen, die noch mehr als unser Team weit hinter den eigenen Erwartungen zurückhängt. Mit gerade einmal sechs Punkten aus sechs Spielen rangieren die Steinhagener, die wie jedes Jahr zu den Kandidaten auf den Titel gezählt werden dürfen, auf Tabellenrang 11 - mit einem für ihre Verhältnisse desaströsen Torverhältnis von 7:12. In den beiden letzten Meisterschaftsspielen schlugen deutliche Niederlagen gegen den SuS Bad Westernkotten (0:3) und den VfL Theesen (2:5) zu Buche.

 

Genau hier müssen die Rot-Weißen ansetzen, die nun trotz der andauernden personellen Probleme mit breiter Brust auf einen angeschlagenen Gegner treffen. Forza RWM!