HSG-Teams scheiden im Viertelfinale aus

Als jeweils Zweitplatzierte sind die Damen und Herren der HSG Rietberg-Mastholte im Viertelfinale des Kreispokals ausgeschieden. Beide Mannschaften verloren lediglich gegen die anschließenden Pokalsieger.

Handball, Kreispokal
Viertelfinale Frauen

Bei den Damen der HSG Rietberg-Mastholte fehlte eindeutig die richtige Einstellung. Sie konnten sich auf Grund des langen Spieltages nicht so recht motivieren. Trotzdem gewannen sie zum Auftakt gegen Kreisligist Spfr. Loxten standesgemäß mit 14:6. Im zweiten Spiel trafen sie auf einen deutlich stärkeren Gegner. Bezirksligist TG Hörste hatte sich zudem noch mit einigen Oberliga-A-Jugendlichen verstärkt. Hier ging das Strauch-Team mit 7:14 unter. „Wir haben nicht stattgefunden,“ meinte der Übungsleiter resigniert. Im letzten Spiel gegen die Nachbarn aus Neuenkirchen/Varensell gewann die HSG wieder standesgemäß mit 10:6. Am Ende stand die HSG punktgleich mit der TG Hörste, welche sich am Sonntag den Pokal sicherten, an der Tabellenspitze. Auf Grund des besseren Torverhältnisses hatten die Nordkreislerinnen die Nase vorn.
„Das war ein langer Tag. Wir hatten das erste Spiel um 13.30 Uhr und das letzte um 18.30 Uhr. Da ist die Verletzungsgefahr sehr groß,“ fand HSG-Trainer Lutz Strauch den Modus nicht gerade glücklich. Er fände es besser, es künftig so zu legen, dass erst das Damen- und anschließend das Herrenturnier stattfindet, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

HSG: Herrmann – Böckmann, Grusdas, Hollenhorst, Neubauer, Oesterwiemann, Ressel, Schwienheer, Strotkötter, Sudahl.

 

Viertelfinale Herren

Achtbar aus der Affäre zogen sich die Herren der HSG Rietberg-Mastholte. Um angeschlagene Spieler zu schonen, war eine Mix-Truppe aus erster, zweiter und dritter Mannschaft nach Brockhagen gereist. Auf der Bank nahm Interims-Coach Johannes Pöppelbaum Platz. Gleich zu Beginn leistete sich die HSG eine spannende Begegnung gegen Kreisligist Halle und hatte am Ende mit 5:4 die Nase vorn. Trotz einer ansprechenden Leistung musste sich das Pöppelbaum-Team gegen Landesligist Brockhagen, welche am Sonntag den Pokalsieg errungen, mit 7:12 geschlagen geben. Im Nachbarschaftsderby gegen Liga-Konkurrent Neuenkirchen/Varensell warf die HSG noch einmal alles in die Waagschale. Schließlich ging es hier auch um den Stadt-Sieg. Dieses Spiel konnte die HSG mit 14:12 für sich entscheiden und schied somit als Tabellenzweiter und 4:2 Punkten aus.

HSG: Bisping, Wimmelbücker – Bartels, Bexten, Descher, Eickhoff, Herbort, Kanning, Fürbach, Grusdas, Kröger, Mertner.