Der SV Rot-Weiß Mastholte bestand in den ersten Jahren ausschließlich aus Fußballern. Durch die Entstehung der anderen Abteilungen wurden die Sportler der "schönsten Nebensache der Welt" ebenfalls eigenständig. Am 1. Juli 1978 wurde ein Abtei-lungsvorstand unter Leitung von Johannes Röhr und seinem Stellvertreter Werner Eickhölter gebildet. Zu diesem Zeitpunkt gab es ja bereits zwei Senioren- sowie eine Alte Herren-Mannschaft. Außerdem nahmen fünf Jugendteams am Spielbetrieb teil. Den ersten großen sportlichen Erfolg als eigenständige Abteilung erzielte die erste Mannschaft 1980 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga. Aus einer damaligen Thekenmannschaft entstand 1982 die dritte Mannschaft. Motor war hier Erwin Röhr, der das Team auch lange Zeit betreute. Mit der vierten Mannschaft wurde Ende der Achtziger der Seniorenkader komplettiert.

 

Zwischenzeitlich befassten sich auch einige Frauen mit dem "Männersport". Für zwei Jahre gab es eine Damenmannschaft, die jedoch lediglich Freundschaftsspiele austrug. Im Jahr 1984 stand ein Führungswechsel an. Da Johannes Röhr beruflich immer eingespannter war, konnte er sich nicht mehr so um die Belange der Fußballer kümmern, wie er es gern gemacht hätte. Darum räumte er seinem Stellvertreter Werner Eickhölter den Stuhl des Abteilungsleiters. Er selbst übernahm dessen Stellvertreterposten.

 

Ein weiterer Höhepunkt kündigte sich an. 1985 schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga. Zwar hielten sie sich dort nur ein Jahr, doch sie bleiben am Ball und schafften 1990 erneut den Aufstieg. Diesmal konnten sie sich zwei Jahre auf Landesebene behaupten. Doch auch von dem erneuten Abstieg ließen sie sich nicht entmutigen und stiegen 1998 zum dritten Mal auf und im letzten Jahr leider auch wieder ab. Auch die Reserve hatte während dieser Zeit einige Höhen und Tiefen erlebt. Dem Aufstieg in die 2. Kreisklasse 1974 folgte der Aufstieg in die 1. Kreisklasse im Jahre 1982. Dort konnten sich die Sportler bis 1994 halten, als sich ein Abstieg in die heutige Kreisliga B nicht mehr vermeiden ließ. Im letzten Jahr musste die Reserve den bitteren Gang in die Kreisliga C antreten. Anfang der 90er Jahre bemühten sich die Fußballer, ihre Jugendarbeit zu intensivieren. Unter Edmund Karch wurde ein Team gebildet, das sich speziell um die Belange des Nachwuchses kümmert. Heute wird dieses Amt von Jürgen Zander ausgefüllt. Heute verfügt die Fußballabteilung über drei Herren- und zwei Altherrenmannschaften. Ferner gibt es sage und schreibe sieben Jugendmannschaften. Seit der Saison 1993/94 war auch eine Mädelmannschaft im Rennen, allerdings nur für zwei Jahre. Anlaufpunkt ist für alle Spieler das Sportheim. Hier wird sich umgezogen, geduscht und man pflegt die Geselligkeit. Das Training der Jugend findet auf dem Platz an der Stukemeyerstraße statt. Die Senioren trainieren auf dem Platz hinter der Schule.

 

Groß war der Jubel im Jahr 1985. Die erste Mannschaft schafft den Aufstieg in die Landesliga. Der Jubel kannte keine Grenzen. Dies war immerhin der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Mit einer zünftigen Partie wurde im Sportheim bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Zwar konnten sie sich in dieser Liga nicht halten, doch die Rot-Weißen waren nicht zu unter-schätzen und schafften noch zwei Mal den Aufstieg.