Ähnlich wie beim Skilanglauf werden bei dieser Variante des Gehens Stöcke eingesetzt. Das trainiert nicht nur die Beine, sondern auch Brust- und Rückenmuskeln, kräftigt Arme und Schultern und verbessert die Haltung. Gleichzeitig werden Verspannungen der Schulter- und Nackenmuskulatur vermieden und bestehende sogar gelockert. Der Stockeinsatz schont die Gelenke und entlastet die Wirbelsäule.

In regelmäßigen Abständen werden vom Verein Nordic-Walking-Kurse angeboten.

In zehn Unterrichtsstunden können Männer und Frauen die Trendsportart erlernen. Nähere Informationen bei Resi Buschkröger, Tel.:02944-2355.

Klicken zum vergrößern

Drei Strecken von 5,4 Kilometer bis 8,8 Kilometer Länge wurden als Aktiv-Routen für Nordic Walken, Walken und Wandern ausgewiesen. Die ausgeschilderten Aktiv-Routen bieten optimale Voraussetzungen für naturnahe Aktivitäten, Erholung und Entspannung. An den Ausgangspunkten der Rundkurse befinden sich Tafeln, auf denen die Routen abgebildet sind. Bei der Auswahl der Rundkurse wurden eine ganze Reihe von Kriterien berücksichtigt. Die Startpunkte sind ohnehin schon Treffpunkte der Lauftreffs. Durch eine einheitliche Beschilderung der Fitnessstrecken, ist auch ohne Ortkenntnisse eine gute Orientierung gegeben. An fast jeder Wegkreuzung, bei jeder Richtungsänderung steht ein Schild.

 

Ideal für Anfänger ist die See-Route, die an den Sporthallen an der Riekstr. startet. Sie führt direkt zum Mastholter See und zurück und ist mit 5,4 km Länge die Kürzeste.

 

Die zweite Strecke, die Venn-Route, ist mit 6,7 km die mittlere Route. Sie startet am Mastholter See und führt über die Vennstr. Richtung Lippstädter Straße, über die Straße „Im Hagen“, am Schützenplatz vorbei und zurück zum See.

 

Die dritte Route, die Graft-Route, ist mit 8,8 km die Längste. Start und Ziel ist der Parkplatz an den Sporthallen Riekstrasse. Die Route führt in Richtung Fahren Kamp, am Schwarzen Graben entlang, zurück über den Feldkamp, um den Mastholter See und zurück über den Westernkamp zum Parkplatz an den Sporthallen.